Crossing Christmas 2015

Jedes Jahr aufs Neue, wenn man auf weiße Weihnachten hofft, gibt es nur matschige Regenpampe und schon im September gentrifiziert das Weihnachtsgebäck im Supermarkt die Regale. Doch auch wenn jedes Jahr erneut, statt dem heiß herbeigewünschten Lego-Todesstern-Bausatz, wieder nur der selbst gestrickte Pullover mit dem Aufnäher des falschen Fußballvereins unterm Baum liegt, so bleibt zumindest eines so felsenfest sicher, wie das Umtauschchaos in allen Geschäften nach dem Weihnachtsfeiertagen: CROSSING CHRISTMAS!

 

Diese Tradition lädt euch auch in diesem Jahr am 25.Dezember ein, Freunde wiederzusehen, ein gemeinsames Tänzchen auf die Bretter zu schmettern, in der Schnatter-Ecke auszuwerten, wie alt doch Beatrix aus der ehemaligen Parallelklasse geworden ist oder warum Rolf immer noch mit 43 bei Mutti wohnt. Egal was ihr bevorzugt – Ihr seid CROSSING CHRISTMAS!

Auch in diesem Jahr haben wir einen schicken musikalischen Rahmen um euer gemeinsames Jahresabschlusstreffen mundgeklöppelt.

 

 

  • Das große Zappeln(RnB - Charts - Electro - Floor)

    Hier kommt die gekonnte Augen-Hand-Bein-Koordination zum Tragen. Wem hier die Hüfte steif bleibt, der sollte besser als Vierkantholz im Baustoffhandel anheuern. Die legendären Sets der VDJ’s Styloop & Pizza sind berüchtigt dafür, mit einer eleganten Bassrolle vorwärts aus RnB & Hip Hop, ein wildtanzendes Menschenwollknäuel erschaffen zu können. Und wenn die Menge einmal ekstatisch beisammen ist, sorgen die „Hot Bananas“ für die passende Krümmung des Raumes in Richtung Charts und Electro. Hier darf auch mal der Drink überschwappen!
  • Klangmanufaktur(Live-Floor )

    Hier darf der geneigte Gast gerne mit allen Sinnen in eine Zeit zurück reisen, in der Musik noch vom live-bedienten Instrument und nicht von der SD-Karte kam. Insider wissen, dass es wohl heute noch Menschen gibt, welche sich aus Lust am Mucke machen, zu einer losen Gruppe, genannt Band, zusammen finden. Zwei dieser exemplarischen Interessengemeinschaften konnten wir für euch auf die Bühne bitten. „The Heavy Dancing“ kreieren aus Schlag-, Saiten- und Tasteninstrumenten ein Klangbild, welches durchaus beabsichtig an die Editors und schemenhaft an Depeche Mode erinnert. Wenn die „The Mean Machines“ die Bretter der Welt betreten, kommt es durchaus vor, dass sämtliche Einrichtungsgegenstände akrobatisch in Beschlag genommen werden. Bei diesem Indie-Rock’n’Roll-Mix soll schon so manchem der Bewegungsblitz vom kleinen Zeh bis zur letzten Haarspitze durchfahren sein. DJ OB wird auch an diesem Abend davor, dazwischen und danach zur menschlichen Jukebox mutieren. Hier muss der Gast nicht textsicher aber bewegungswillig sein!
  • Schnatter-Ecke(Chillout)

    Dieser Bereich ist quasi die Weltzeituhr des Crossing Christmas. Wer sich verloren hat, findet sich hier wohl am besten wieder. Wer kurz die Socken oder gar wirklich mit alten Freunden ein Wort wechseln will, der ist hier bestens aufgehoben. Licht in angenehmer Wellenlänge und sanfte Töne der beiden Chillout-DJ’s umgarnen elfenhaft euer Ohr und lassen dabei genug Reserve in den Synapsen, um euch auf Inhalte zu besinnen oder einfach zu ergründen, warum die Hose am Knie nass ist. Hier gibt es sogar den passenden Tisch zur Sitzgelegenheit!
  • 1 2 Tipp(Schlager)

    Das klassische Jagdrevier der gutbesohlten 4/4 Takt-Freunde präsentiert sich dieses Jahr mit einer riesigen Auslauffläche für all diejenigen, welche aus der Discofox-Drehung keinen Ausweg mehr finden. Die Discokugel wirft hier die Licht-Highlights an die Wand und sorgt ab Mitternacht für den gewünschten Knick in der Optik. Damit es auch garantiert kein Halten mehr gibt, legen die DJ’s Tobi Müller & The Big Soundkugel Olli nur die Trüffelstückchen der Szene auf die heiße Platte. Und wenn die Stimmung einmal am Siedepunkt ist, setzen „The Porthers“ noch die Amarenakirsche auf das Sahnehäubchen des *1 2 Tipp-Shakes*.   Es darf gepflegt Freude aufkommen!